Mittwoch, 31. Oktober 2007

Paragliding mit Kamera


Dass es so einen Traumtag gleich zweimal gibt haette ich nicht gedacht, aber wahrscheinlich sollte ich einfach nochmal Gelegenheit bekommen, die verpfuschten Bilder von gestern erneut zu schiessen. Um kurz nach halb zwei sattelte ich meinen Gleitschirm und ging zum Startplatz. Der Wind war so schwach, dass ich kaum den Schirm ueber mir halten konnte, "aber bei der kalten Luft...", dachte ich, (...tut ein Spaziergang ganz gut- nein )," ... muesste die Luft eigentlich tragen". So war es dann auch, und ich merkte, dass die thermischen Abloesungen am Hang dem Gleitschirm gutes Steigen ermoeglichten. Wie gestern tauchte bald José mit seinem Ra auf und zeigte, dass er gut zentrieren kann. Der Aufwind versetzte ihn zwar stark Richtung Landesinnere, aber er stieg bis auf gut 400m.





Alex kam auch noch vorbei, war aber leider etwas spaet dran und hatte nur eine Viertelstunde gute Bedingungen bis der Wind wieder auf sued drehte.



In der klaren Luft gab es gute Fernsicht. Hinter dem Leuchtturm kann man die Bucht von Santa Pola erkennen.



Am Schluss wurde es nochmal richtig sportlich. Der Wind liess nach und ich suchte, an der Wand kratzend nach Grashalmen, die sich bewegten- fand auch noch ein paar und schaffte es wieder zum Startplatz.

Labels: ,

Dienstag, 30. Oktober 2007

Endlich wieder Gleitschirm fliegen!

Seit Samstag war ich nicht mehr in der Luft, und die gute Laune, die ich mir auf Grund der tollen Windvorhersage bis gestern abend hatte wurde durch die ploetzliche Aenderung auf starken Nordwind stark gedaempft. Heute mittag rief Zorro an, den ich aus dem DHV- Forum kannte und erkundigte sich nach den Aussichten. Ich hatte noch Hoffnung (wie immer) und vertroestete ihn auf den Nachmittag. Als um 13 Uhr der Windanzeiger ploetzlich auf ost stand war ich nicht mehr zu halten. Nach anfaenglichem Kampf mit einem Zweig in meinen Leinen startete ich und stieg in der kalten Luft auf eine Traumhoehe. Die ersten 20 Minuten hatte ich den ganzen Hang fuer mich. Am Strand sah ich Zorro mit dem Schirm spielen und gab ihm per Handy ein Toque (Klingeln). Bald gesellte sich José mit seinem weissen Nova Ra zu mir. Wahrscheinlich hatte er mich von seinem Laden aus gesehen und nutzte, wie so oft die Mittagspause fuer einen Flug.
Die Fernsicht war unvorstellbar gut. Man konnte bis nach Calpe sehen. Ich habe auch viele tolle Fotos geschossen, die aber leider alle nichts geworden sind, weil der Focus verstellt war- .
Nach fast 2 Stunden kam dann auch die Zorro- Truppe und hatte gerade noch einen schoenen Flug, denn kurz darauf drehte der Wind auf sued und alles soff ab.
Total durch gefroren landete ich oben und legte mich zuerst zum Aufwaermen in die Sonne.
Tja! Der Herbst hier hat auch seine schoenen Tage.

Labels: ,

Samstag, 27. Oktober 2007

Musik auf dem Paragliding-Blog

Das Fliegen hier war heute etwas lau (und anstrengend!). Starker Nordwind war vorher gesagt. Statt dessen nur ein laues Lueftchen aus NO. Irgendwann hat es mich doch gepackt, es zu versuchen an die Nordwand zu kommen. Wie befuerchtet hat es nicht gereicht und ich musste zu Fuss zu dem "Ersatzstartplatz N" hinter der Urba El Faro hoch laufen. Danach noch ein besserer Versuch, der mir 10 Minuten schoenes Fliegen schenkte. Leider kam dann doch eine Abschattung und ich durfte erneut mit dem Gleitschirm auf dem Ruecken hoch klettern.
Benno und Egge haben noch ein bisschen GH am Startplatz gemacht, aber als der Wind dann ganz auf Nordwest drehte haben wir alles auf Dienstag verschoben ( sofern die Vorhersage fuer So und Mo so schlecht bleibt).


Hab gerade ein tolles Tool gefunden. Bei Project Playlist kann man seine eigene Musikliste zusammensuchen und samt Player in sein Blog einstellen. Ich hab das mal probiert. Viel Spass beim zu hoeren!

Labels: , ,

Freitag, 26. Oktober 2007

Paragliding bis es dunkel wird

Als gegen Mittag der Westwind in Nordost um schlug dachte ich spontan an Absaufen und Hochlaufen. Aber auch das haette ich in Kauf genommen fuer einen kleinen Flug nach langer Pause (seit letzten Sonntag!). Als ich dann vorne am Startplatz eintraf waren die Bedingungen so gut, dass mein Gleitschirm da stand, wie eine Breze. Direkt nach dem Start ein super Steigen und als ich mit der Bastelei an meiner Kamera fertig war befand ich mich schon 150 m ueber dem Leuchtturm. Ich freute mich, den ganzen Hang fuer mich allein zu haben, aber nach einiger Zeit wurde es mir doch zu langweilig und ich rief Alex an. Besser gesagt, ich liess es einmal laeuten. Schwups, stand er und Carmen schon vor dem Haus und winkte mir zu.



Ich musste nicht lange warten, bis er neben mir in der Luft erschien.


Als ich das zweite mal am Startplatz eingelandet bin (ich musste mir doch den Overall ueber mein T-Shirt ziehen) stand dort Benno, Chef des Circus Flic Flac, der ein bischen mit uns fliegen wollte. Wir machten "Entenflug" (ich vorne, Benno mit seinem P27 hinter her) und Benno hatte zwei erstklassige Fluege.



Am Abend kam noch Egge vorbei und wir liessen es beim GH (Groundhandling) mit kleinen Fluegen dazwischen krachen bis spaet.



Labels: ,

Fliegen mit Axl

26.10.07 Kaum war das Wetter mal ein paar Stunden unfliegable bekomme ich schon wieder meine musikalische Phase.
Aber jetzt hat der Wind auf NO gedreht und die Sonne scheint...

... und den Axl nehme ich mit!



hab ich gerade bei hansi gefunden

Labels: ,

Dienstag, 23. Oktober 2007

Eindrücke aus Saint Hilaire

Auf der Seite von Gleitschirm-online habe ich gerade ein tolles Video gefunden, welches die Stimmung beim grössten Gleitschirm- Familien- Fest der Welt sehr gut wieder gibt. Vom Herstellertreffen bis zum Tumbling- Weltrekord hat Sascha Burkhardt mit seiner Videokamera alles eingefangen und gut kommentiert. Seht selbst! mehr

Labels: , ,

Montag, 22. Oktober 2007

Paragliding @ Spanien

Heute war zwar wieder ein richtig warmer Tag hier, aber wegen des starken Westwindes in ganz Spanien war nix mit Gleitschirm fliegen. Zeit, um mal wieder ein Video hoch zu laden.

Ist eigentlich nicht so spannend und war mehr ein Versuch.

Kurz nach dem Video-Flug bin ich nochmal gestartet. Der Wind war etwas schwächer, aber sowohl am Strand, als auch am Leuchtturm stand der Wind auf Ost. Es war einer meiner schlechtesten Flüge des Jahres. Ein einziges Rumgeschiebe, kein Druck auf den Bremsen und ständig das Gefühl gleich einen grossen Klapper zu kassieren. Ich bin dann trotzdem noch bis zum Startplatz zurück gekommen und dort gesunken wie ein Stein. Ich muss mir die Wetterbedingungen nochmal im Web anschauen, vielleicht finde ich da die Lösung.

Ausserdem hab ich endlich meine Paragliding- Fluggelände- Seite überarbeitet. Dabei hab ich nicht schlecht über die aktuallisierten Satellitenbilder gestaunt. Auf der Santa Pola Seite kann man sogar 2 fliegende Gleitschirme erkennen.
Ausserdem hab ich zufällig auf der Blogalm-Seite ein nettes Tool gefunden um Koordinaten auf Google- Map zu bestimmen.
Der spanische Winter kommt mit grossen Schritten- heute waren es 26 Grad! :)

Freitag, 19. Oktober 2007

Der Tod in meiner Hand

Seit ca. 17 Jahren packe ich diese kleinen Päckchen, die oben, unten, links oder rechts im Gurtzeug verstaut sind und lustige Namen, wie Second Chance, Mayday oder ähnlich tragen. Gemeint sind Rettungsgeräte. Diese Reserveschirme sollen im Falle der Flugunfähigkeit des Gleitschirms also dann, wenn der Spass aufhört dem Piloten das Leben retten. Nachdem es im Jahre 1997 mehrere Unfälle durch falsch eingebaute Notschirme gegeben hat führte der DHV 1998 die so genannte Kompatibilitätsprüfung ein, welche die Funktiontüchtigkeit des Systems Gurtzeug- Rettungsschirm beim jeweiligen Pilot sicherstellen sollte.

Heutzutage sind Notschirme laut Herstellerangabe meist alle 6 Monate (DHV empfiehlt alle 4 Monate) zu packen.

Wenn die Möglichkeit gegeben ist lasse ich die Piloten, die mit ihrem Retter zu mir kommen gerne vorher das System auslösen. Meist werden die Augen dann groß, begleitet von einem gepressten "Mei iss des schwaar!" ( auf deutsch ungefähr mit "das Drecksding geht schwer raus" zu übersetzen). Falls die Möglichkeit der Auslösung durch den Flieger nicht besteht übernehme ich diesen Part vor dem Aufhängen des Notschirms. In diesem Zusammenhang habe ich auch schon einige Überraschungen erlebt. In vielen Fällen ist noch die halbe Botanik der letzten Baum- oder Gebüschlandung im Container. Ich hatte auch schon Rettungsschirme denen während des Flugs das halbe Brot incl. Alufolie zu gepackt wurden. Bis heute habe ich, wenn auch mit teils deutlichem Kraftaufwand jede Rettung auslösen können. Bis heute!








Dieser Reserveschirm wäre nicht aus zu lösen gewesen.
Nach dem Motto: Man lebt nur ein mal- probier´s aus!


Das geht einem schon eine Zeit lang durch den Kopf!


Ich wollte mir den Flugtag nicht versauen lassen und war bei dem starken Wind wenigstens zum GH (Groundhandling, neudeutsch für Bodenübung mit dem Gleitschirm) am Startplatz.







Das Bild habe ich der Webcam geklaut.


Nachdem ich doch 2 bis 3 mal rückwärts geflogen bin hab ich es dann auf morgen verschoben.


Nach dem Sturm von gestern soll sich ja morgen der Wind beruhigen- gute Aussichten!

Gestern waren wir am Meer...


... und Ian hat mit dem kleinen "Schirm" geübt.

Labels: , , ,

Mittwoch, 17. Oktober 2007

Drachen fliegen fuer jedermann- ohne Risiko!!!

Gestern hat es hier gegossen, wie aus Kübeln, also hab ich im Web nach passendem Zeitvertreib gesucht und ein Drachenfliegerspiel gefunden. Nach anfänglichen Abstürzen ( wie immer bin ich zuerst geflogen und habe dann die Anleitung gelesen) hat es dann doch ganz gut geklappt. Wie gesagt Drachen fliegen ist wie Fahrad fahren- man verlernt es nicht!
Games at Miniclip.com - Canyon Glider
Canyon Glider

Can you navigate the canyon and get the best score possible?

Play this free game now!!

Am Abend waren wir in der Bodega, eine recht gemütliche Weinstube (Glas Wein 80 Cent!), wo man auch gut essen kann. es war verdammt lustig!

Heute morgen sprang ich pünktlich um 9 Uhr 30 aus dem Bett und blickte auf einen wolkenlosen Himmel. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie schnell sich das Wetter hier ändert. Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Sonne sind wir zum Startplatz vor. Der Wind war gerade mal so stark, dass man dem Schirm oben halten konnte, aber nach einer Proberunde bin ich ein gelandet und habe mit Ian "Entenflug" gemacht. Ich bin voraus geflogen und Ian ist mir gefolgt. Nach 45 Minuten ist er unten gelandet und ich hab ihn nach der Toplandung mit dem Bus abgeholt. Bis zum Abend hat es dann noch für weitere drei Flüge gelangt. Auch Ege, der abends vorbei geschaut hat ist zu seinem ersten Flug gekommen. Leider missbrauche ich meine Kamera zur Zeit als Webcam und kann desshalb keine Fotos liefern.

Wenn ich mir jetzt so die Vorhersage für morgen ansehe glaube ich, das wird wieder ein Bodega- Tag.


Who links to my website?

Labels: , , ,

Montag, 15. Oktober 2007

Sex und Paragliding

Was ist "guter Sex"?


Bild von http://www.flickr.com/photos/tamouse/54514205/


Mit dem Sex ist es, wie mit dem Fliegen.- Ja, ich weiss! Typischer Maennervergleich!


Aber ich denke, den guten Flug gibt es eigentlich gar nicht. Was zeichnet einen guten Gleitschirmflug aus, Hoehe, Dauer, Distanz, Adrenalin, max. Steigen, oder Sinken, Windstaerke oder Umgebung? Ich denke, die Aufzaehlung laesst sich in viele Richtungen fortsetzen (um beim Thema zu bleiben sollte man die Tandempassagiere nicht vergessen). Fuer einige Zeit ist bestimmt der erste Hoehenflug ein Superflug gewesen, dann der erste Thermikflug. Danach kommt sicher auch die Zeit, wo tolle Fluege mit dem Schirm immer seltener wurden. Die Messlatte hatte ein Niveau erreicht, das schwer zu ueberbieten war. Das Gute daran ist, dass es wahrscheinlich jedem so geht, dem absoluten Crack genau so wie dem Gelegenheitsflieger an seinem Uebungshang. Du duempelst so in der Luft herum und eigentlich ist das nichts Halbes und nichts Ganzes. Irgendwann liegst Du an deinem Berg oben in der Sonne,mit dem Kopf auf dem Packsack und hast eigentlich keine Hoffnung mehr, dass der Wind noch dreht, damit du starten kannst. Du schaust dir die Gegend an und willst dich schon fertig machen, runter zu laufen. Ploetzlich zupft es am Windsack, und zehn Minuten spaeter kommt der Wind warm von unten. Die Abstaende der Abloesungen werden kuerzer, und du breitest ganz aufgeregt deine Kiste aus. Als du 80 Minuten spaeter bei deinem Bier auf der Terasse im Tal sitzt schaust du auf einen deiner besten Fluege zurueck.


Ich hatte heute einen meiner guten Fluege hier. Ich hatte den ganzen Hang fuer mich allein. Drei mal habe ich mir ein Plaetzchen zum Einbomben gesucht und mir ueberlegt, welchen Weg ich nehme, um wieder nach oben zu klettern. Am Schluss hab ich es doch geschafft, oben am Startplatz zu landen und mich vergnuegt auf meinem Gurtzeug in die Sonne gelegt.

Labels: ,

Sonntag, 14. Oktober 2007

Gleitschirmurlaub in Santa Pola - 2.Teil

...schwimmen die Autos in den Strassen von Alicante!



Schlimme Unwetter in Spanien

"Cazatornados", en busca de la tormenta perfecta mas...antenna3
Tornadojaeger auf der Suche nach dem perfekten Gewitter
Zwei Tage haben schwere Gewitter an der Costa Blanca fuer Verwuestung und Ueberschwemmungen gesorgt. Gluecklicherweise hatte der Spuk gestern ein Ende und wir hatten einen tollen Flugtag.


13.10.07 Am Mittag setzten die ersten Abloesungen am Startplatz ein und nach ewiger Warterei ( ca. 15 Minuten) hab ich mich raus gehauen. "Wie immer zu frueh", dachte ich schon kurz nach dem Start, konnte mich aber bis zum Leuchtturm retten. Zweimal waere ich fast abgesoffen, aber dann nach ca. 20 Minuten wurden die Bedingungen besser und ich konnte zum Startplatz zurueck fliegen. Dort tauchte auch Ewald auf.

Am Startplatz lag noch alles auf der Lauer.




Am Nachmittag hatte Nik noch einen tollen Abschlussflug vor seiner Heimreise,

auch Ian kam zu seinem ersten Flug am Cabo von Santa Pola,


und Christiane kam noch zu ihrem Hoehenflug.

Heute, am 14.10.07 unternahm ich mittags einen kleinen Erkundungsflug, waehrend Ian und Vicente sehnsuechtig auf die Flugfreigabe warteten.


Nachdem der Wind jedoch recht schnell zunahm beschlossen wir zum Groundhandling zum Strand zu fahren.


Egi (mit meiner guten Corvette)und Ian


Vicente und Egi
Und wir entdeckten noch eine seltene Strandtulpe.

Labels: , , , ,

Samstag, 13. Oktober 2007

Gleitschirmurlaub in Santa Pola - 1.Teil

Kaum lasse ich euch ein paar Tage alleine...

Aber von vorne:

Letzten Samstag 6.10.07
Vormittags waren wir schwimmen am Meer: Ein Traum!

Nachmittags, nach einem kurzen Abstecher nach Orito, einem kleinen Hang, an dem uns schwacher Westwind mit Hammer- Abloesungen empfingen beschlossen wir nach Peña Rubia weiter zu fahren.
Eine gute Wahl, wie sich zeigte:

Carmen


Tobias. der nur ueber das Wochenende bei uns vorbei geschaut hat:


Startplatz Peña Rubia mit Bus (zwischendurch bin ich auch kurz mal in die Luft)


Tobias hielt die Stellung, bis ich die anderen rauf geholt hatte.


Wir hatten den schoensten Sonnenuntergang von ganz Spanien



Alex und Carmen

Morgen zeige ich die Fotos vom heutigen Traumtag beim Paragliding in Santa Pola.

Labels: , , ,

Samstag, 6. Oktober 2007

Gewitterstuerme ueber Spanien

4.10.07 Ein schweres Gewitter zog am Vormittag ueber Alicante auf. Weder die Windgeschwindigkeiten noch die Niederschlagsmenge konnte mit den Unwettern in Andalusien oder spaeter auf Mallorca mithalten. Sogar im deutschen Fernsehen waren Bilder von Autos zu sehen, die bei Sevilla durch die Strassen schwammen.




mehr in elperiodico.com unter ...La tormenta en Mallorca Foto: DANI CARDONA


Bei uns in Santa Pola war der Spuk nach 2 Stunden vorbei und am Himmel schoene Cumulus Mamatus zu sehen

15 Minuten spaeter waren schon die ersten Piloten in der Luft.


5.10.06 Am Nachmittag versuchten wir unser Glueck in El palomaret, mussten jedoch warten, bis der Westwind nachliess. Am Abend wurde es, wie so oft hier schlagartig windstill und es gingen lediglich ein paar Gleitfluege.


Nick beim Aufziehen (man beachte die Windfahne!)




Die Schweden hatten mehr Gedult


Na ja, wir wurden wenigstens mit einem schoenen Sonnenuntergang belohnt.
Concentración de Parapente y Paramotor en el Alto Gállego
Bei Huesca findet an diesem Wochenende ein Treffen von Gleitschirmfliegern und Motorfliegern statt.
Mehr dazu auf spanisch...Concentracion de Parapente y Paramotor von europapress
Wir treffen uns heute wieder in Palo!

Labels: , , , ,

Mittwoch, 3. Oktober 2007

Absturz mit Gleitschirm- Noticias sobre vuelo de parapente

Un hombre resulta herido grave tras caer mientras hacía parapente entre Agost y Petrer ver mas... levante-emv.com y information.es



Am letzten Wochenende fand in El Palomaret ein Wettkampf im Gleitschirmfliegen statt. Die Flugbedingungen waren scheinbar recht anspruchsvoll. Der Pilot hatte nach Bericht der anwesenden Piloten einen Klapper bei geringer Hoehe und bombte im Hang ein. Gluecklicherweise konnte nach dem Transport per Helicopter ins Krankenhaus Alicante eine Fraktur der Wirbelsaeule ausgeschlossen werden. Gute Besserung Antolino!





Pilotos de todo el mundo volarán en Tucumán ver mas... La Gaceta



In Tucoman trifft sich in den naechsten Tagen die Weltelite der Gleitschirm- Szene um am Worldcup im Paragleiten 2007 teil zu nehmen. Mehr als 130 Piloten aus 25 Laendern werden in 11 Tagen am argentinischen Himmel ihr Koennen zeigen. Nach dem 2. Platz von Ewa Wisnierska und dem 6. Platz von Torsten Siegel beim Worldcup in Kayseri sind wir gespannt, wie das deutsche Team in Argentinien abschneidet.
Fotos: DHV
Ewa Wisnierska Torsten Siegel

Labels: , , , , ,

Montag, 1. Oktober 2007

Angst beim Fliegen

30.09.07 Stefans letzter Tag, bevor er wieder ins verregnete Deutschland fliegt war ausgesprochen gut fuers Paragleiten. Kaum hatten wir den Kaffee auf der Terasse getrunken stand der Windsack am Startplatz satt auf ost. Rein in die Fliegerstiefel und vor zum Startplatz- Traumbedingungen!
Stefan beim Starten...



...und in der Luft



Bald gesellten sich weitere Piloten zu uns


Spanier mit einem Jazz



Fliegen ueber dem Faro




Meine Tandem- Passagiere scheinen nicht so recht Vertrauen in das Fluggeraet zu haben


Gestern Vicente...





...und heute Rauls Papa




Und ich versuche immer einen vertrauenswuerdiges Gesicht zu machen!


Dann ist mir noch etwas aufgefallen:





Farblich gut zu unterscheiden: Der Vordere arbeitet nachts, der Hintere wenig!



1.10.07 Morgends direkt zu Opel geduest und Ersatzschluessel bestellt. Der Schluesselcode war nach 2 Stunden da. Der Schluessel kommt in ca. 5 Tagen, und dann muss der Bus zum Codieren der Wegfahrsperre in die Werkstatt geschleppt werden. Wow! Ich bin begeistert, auch ueber den Preis (Schluessel 111 Euro + 20 Euro fuer Codeabfrage) + Abschleppen und Codieren.


Danach war ich so gefrustet, dass ich noch mal zum Suchen die Felsen hinunter geklettert bin.




Und siehe da: Ich hab ihn gefunden!!! Liegt da, mitten auf einem Grasbueschel im Dornengestruepp- mein Autoschluessel. Ich springe umher, wie Sméagol mit seinem Schatz (Herr der Ringe ).


Danach muss ich das unbedingt mit einem Flug feiern.


Landsmann Gregor und ...



...seine Frau sind schon in der Luft.

Am Abend uebt noch ein Pilot das Landen in Anabels Vorgarten. Gott-sei-Dank nichts passiert!

Gerade sehe ich mit einem Auge den Wetterbericht im ZDF. Der Mann behauptet doch tatsaechlich "... in Spanien Regenwetter". Alles Luege, zumindestens, was Alicante betrifft!



Labels: , , ,