Dienstag, 28. Juli 2009

Neuer Rekord und Unfallvideo

Das Wochenende war recht entspannt. Samstag war der Wind zu stark, dafuer war es am Sonntag spitze und ich bin mit Horst, Alex und Christian ueber dem Fels rumgesoart und habe mir das Treiben am Strand angeschaut.
Christian mit seinem MacPara
Christian und Horst (Ozone Buzz)
kleine Spielereien mit Alex
Dafuer wurde der gestrige Montag umso anstrengender. Die Bedingungen schienen einfach, doch nach 4 Minuten stand ich schon am Faro auf dem Boden. Na gut, lauf ich schnell hoch und versuchs nochmal. Mein erster Tulpenstart mit dem Paratech P11 light unterhalb des Leuchtturms war auf den ersten Blick ein Kinderspiel. "Kontrollblick nicht ausreichend" sah ich schon auf der Bewertung stehen waerend ich in der Luft war, denn in der linken b- und c-Leinenebene hatte sich ein Zweig verfangen und verursachte eine massive Delle im Schirm. Verzweifelt jagte mein Blick zwischen Felswand, Boden und Kappe hin und her waehrend ich durch Zupfen an irgenwelchen Leinen versuchte, den Stoerenfried zu entfernen. Keine Chance! Fluchend musste ich abermals unten landen und zerkruemelte danach den Zweig in tausend Stuecke. Nach dem zweiten muehsamen Aufstieg klappte der Start tadellos und ich gewann an der Felswand zuegig Hoehe. "Nix wie heim!", dachte ich und bog nach Norden Richtung Startplatz, den ich ohne Probleme erreichte. Dort stand Horst auf ein Schwaetzchen mit José Bombero (der Feuerwehrmann). "Zeit, um noch ne Rund zu drehen", hoerte ich mich sagen und flog wieder zum Faro. Direkt nach der ersten Kurve kam das grosse Saufen und ich erreichte nicht mal die Nordwand. Kiste zusammenpacken+ Hochlaufen! Das Einpacken des P11 light ist toll. Man benoetigt kein Schnellpacksack mehr! Dank des kleinen Volumens passt der Leichtgleitschirm hervorragend in mein Hybrid- Gurtzeug. Aber Hochlaufen muss man trotzdem! 33 Grad- me mata!
Jedes Mal beim Hochgehen der gleiche Gedanke: oben machst du ne schoene Pause, setzt dich hin und betrachtest das Meer. Oben jedes Mal schoener Wind, und ich sag mir "ausruhen" kannst du dich jetzt ne halbe Stunde in der Luft.
Ich bin dann zum Startplatz geflogen, hab mich ins Auto geschleppt und habe zuerst mal Horst, der ebenfalls gerade abgesoffen war am Strand abgeholt. Das Spiel haben wir dann noch zweimal wiederholt. Teils sind wir hoch ueber der Kante geflogen und ploetzlich, als haette jemand den Wind abgestellt, ist es nur noch runter gegangen.
Das war mein Montag- fuenfmal hoch gelaufen bei 33 Grad!
Zum Schluss habe ich noch ein wuestes Paragliding- Unfall- Video, das ich gerade gefunden habe:


Link: .

Labels: ,

Donnerstag, 23. Juli 2009

Fast 15 Stunden in drei Tagen

Der Paragliding Fun Cup hat mich fest im Griff! In den letzten drei Tagen habe ich 14 Stunden und 52 Minuten mit meinem neuen Paratech P11 Light in der Luft verbracht. Wie soll man da noch Zeit finden das Blog zu pflegen. Heute ist (endlich) mal Suedwestwind und ich habe "frei" ;-).
Letzte Woche war ich ja mal wieder in Germania. Alicante - Memmingen und zurueck mit 10 kg Handgepaeck ( 1 Gleitschirm P11 light, ein Rettungsfallschirm und ein bisschen Krimskram) fuer 8 Euro inkl. Steuern und Gebuehren. Busshuttle nach Muenchen kostet 16 Euro bei Internetbuchung. RyanAir- da kann man nicht meckern!

Als ich dann so im Bus Richtung Hauptbahnhof in Muenchen fuhr und ganz verschlafen aus dem Fenster auf die verregnete Strasse starrte mussten wir an einer roten Ampel anhalten- genau vor einem Kaffee. Ploetzlich sprang innen vom Tisch eine Hand voll Arbeiter auf und jubelte mir freudig zu. "Das ist doch mal ein netter Empfang!", dachte ich so. Beim Aussteigen sah ich dann, dass auf dem Bus riesengross das Emblem von Bayern Muenchen prangte. Die Buben dachten wohl, wir kaemen gerade vom Auswaertsspiel!


Am vorletzten Montag wagte ich dann, den ersten Wallbergflug seit ca. 15 Jahren. Nicht, dass der Hausberg der Muenchner am schoenen Tegernsee das Problem waere. Ich musste die 55 km bis dorthin mit meiner 30 Jahre alten Guellepumpe ( Honda CX 500) bewaeltigen und die hat schon seit Jahren den Stadtbereich von Muenchen nicht verlassen. Sie hat aber gut durch gehalten.


Am Wallberg angekommen bemekte ich schlagartig, dass ich wieder in Deutschland bin. Erstens kostete die Bergfahrt + Landekarte 13 Euro und zweitens fing es just als ich aus der Bahn ausgestiegen war an zu troepfeln.


Trotzdem, das war es wert! Um mich rum saftige gruene Wiesen, Kuehe, ein frisches Lueftchen und einen traumhaften Blick auf den Tegernsee.



Blick vom Gipfelkreuz


Wie vor zwanzig Jahren stapfte ich zum Kreuz hoch, nur dass ich heute keine Zigarette mehr im Mundwinkel brauche um staendig Verschnaufpausen einzulegen. Oben am Kreuz hat sich auch einiges geaendert. Der Startplatz ist fast nur noch Fels und die Latschen ringsrum, die unsere Startversuche damals gedaempft haben werden immer weniger.

Es hat dann doch aufgehoert zu regnen und ich konnte meinen ersten Gleitflug mit dem 11er machen.

Donnerstags drauf war ich bei besserem Wetter wieder am Wallberg und hatte einen tollen Flug von ueber einer Stunde. Leider nur 16,52 XC- Punkte, aber ich hatte wenigstens einen Flug in Deutschland. Bei der XC- Wertung im Fun Cup muss von den 3 XC- Fluegen mindestens einer in der Bundesrepublik sein, sonst werden nur zwei Fluege gewertet.



Wallberg, links das Kreuz, ganz rechts Startplatz "Kircherl"

Der Paratech P11 ML hatte nun endlich mal Gelegenheit seine Staerken zu zeigen. Der erste Eindruck: super-wendig bei moderatem Sinken. Die Baerte waren schoen zu zentrieren, einzig der vorgeschriebene Steuerdruck fallt nach einiger Zeit auf. Die Geschwindigkeit ist mit 47 km/h auch einseruntypisch hoch. Fuer mich ein neues angenehmes Fluggefuehl.
Paratech P11 light mit 4,65 kg
Nach meiner Rueckkehr sollte ich noch genuegend Gelegenheit haben den P11 zu testen.
Jeden Tag 5 Stunden unter der Kiste- da hast du Zeit fuer jede Leine!

Labels: , ,

Samstag, 4. Juli 2009

Neues Video von Vince

Kurzer Paragliding-Fun-Cup- Zwischenbericht:
Am Donnerstag mit Alex in Palo nach 15 Minuten auf dem Boden gestanden, dafuer gestern stolze 4 Stunden am Cabo in der Luft verbracht.

Vince hat nun endlich die jugendgefaehrdenten Bilder rausgeschnitten. Hier sein neuestes Video:



Danke Vince!

Donnerstag, 2. Juli 2009

Paragliding@Fun Cup- der erste Tag

Wie fliegt man den Fun Cup ohne Gleitschirm? Nun habe ich ein Interim- GPS aufgetrieben und ein Kabel gebastelt, aber das Wichtigste fehlt! Ich warte immer noch auf meinen Paratech P11! Was tun? "Ach kein Problem, ich habe ja noch den P25" dachte ich mir.

Jedem, der die Piloten mit ihren Einser- Schirmen belaechelt kann ich nur empfehlen, mal einen Flug mit solch einem Paragleiter zu machen. Ich waere gestern beinahe zweimal eingebombt. Da ist wenig mit " ... da gleite ich mal schnell rueber und tanke Hoehe". Man muss sein Fliegen total umstellen. Natuerlich bin ich gleich zweimal abgesoffen, und das bei der Hitze!

Das zweite Mal direkt unterhalb vom Faro. Gute Moeglichkeit, um mal wieder den Tulpenstart zu ueben.


Tulpenstart unter dem Leuchtturm
Am Nachmittag hat der Wind dann deutlich auf sued gedreht und ich bin nach Palo gefahren. Bei meiner Ankunft kein Schirm am Himmel und danach oben auch niemand. Komisches Gefuehl, obwohl der Wind gut an stand. Nachdem ich das GPS sorgfaeltigst eingeschaltet hatte (es hat mir naemlich meinen besten Vormittagsflug verschluckt) habe ich mich raus gehauen und hatte einen sehr schoenen Flug.

der brave P25
Spaeter kam dann noch Conrado und ich war nicht ganz allein.
Gegen halb acht wurde der Aufwind schwaecher und ich zerbrach mir den Kopf ueber meine weitere Flugplanung. Ich wollte versuchen bis 20 Uhr zu fliegen, aber nicht unbedingt danach 360 Meter hoch laufen. Wie erkenne ich den richtigen Zeitpunkt zum Einbomben? Ich habe keine gute Loesung gefunden und bin ca. 100 m unterhalb des Startplatzes um 20.03 Uhr gelandet.

Startplatz Palo (links)
Meine Fluege findet man unter Paragliding-Fun-Cup.

Labels: ,